Bettwanzenspray, Bettwanzen im Bett, Schlafzimmer, Wanzenspray, Sofortwirkung, Langzeitwirkung bis zu 6 Wochen

Bettwanzenspray, Bettwanzen im Bett, Schlafzimmer, Wanzenspray, Sofortwirkung, Langzeitwirkung bis zu 6 Wochen
Bettwanzen bekämpfen Aerosol Bettwanzenspray hilft für die punktgenaue Ritzen- Fugenbehandlung, nicht großflächig anwenden

Inhalt: 1 x Bettwanzenspray 400ml

Produktnummer CPF 400
Versand in: 2-3 Tage nach Zahlungseingang

19,75 €

inklusive MwSt. (19%)
zzgl. Versandkosten


Profisprüher wird eingesetzt zur Bekämpfung von kriechenden Haus- und Hygieneschädlingen

- Bettwanzen
- Bettwanze bekämpfen mit dem Bettwanzenspray

Anwendungsübersicht
- intensive Sofortwirkung, bekäämpft Bettwanzen
- Insektizid mit einer Langzeitwirkenwirkung bis zu 6 Wochen
- Sprührohr für eine Ritzen- und Fugenbehandlung
- Hohlraumbekämpfung
- Überkopfsprühen möglich (Kugelventil)

- Aerosol mit schneller Wirkstoffverteilung durch aktive Diffusion von den Wirkstoffen
- Wirkstoff 3,75 g/l Cyphenothrin, 1,25 g/l d-Tetramethrin

- BAuAN - 51355
- Dosierung nach Bedarf

Übersicht - Sprühdose
- Überkopf-Ventil
- Brennbares Treibgas
- Flächenspray
- Ritzen und Fugenspray
- Zusatzkanüle

Versand: Bettwanzen / Wanzen Spray, Profi-Sprühdose CPF400 im Versandkarton

Persönliche Schutzausrüstung
Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen: Haut- und Augenkontakt vermeiden. Nicht verschlucken. Sprühnebel und Dämpfe nicht einatmen. Bei der Arbeit nicht essen, trinken, rauchen. Schutzmaß nahmen bei der Anwendung: Siehe auch Etikett/Gebrauchsanweisung. Atemschutz: Atemschutzmaske mit Filter A2 – P3 tragen. Handschutz: Bei der Arbeit Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen. Augenschutz: Siehe allgemeine Schutzmaß nahmen. Körperschutz: Bei der Arbeit geeignete, undurchlässige Schutzkleidung (Standardschutzanzug Pflanzenschutz) tragen.

Mögliche Gefahren
Hochentzündlich. Gesundheitsschädlich beim Einatmen Verschlucken und bei Berührung mit der Haut. Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Dämpfe können Schläfrigkeit oder Benommenheit verursachen. Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. Bei Gebrauch Bildung eines brennbaren/entzündbaren Dampf-Luftgemisches möglich. Für gute Belüftung sorgen. Zündquellen jeglicher Art vermeiden. Missbräuchliche Verwendung sowie Haut- und Augenkontakt, Inhalation und Aufnahme durch Verschlucken vermeiden.

Erste-Hilfe-Maßnahmen
Nach Einatmen: Frischluftzufuhr, ggf. Atemspende. Ärztlicher Behandlung zufü hren und Verpackung oder Etikett vorzeigen. Nach Hautkontakt: Benetzte Kleidung ablegen. Sofort mit viel Wasser und Seife waschen. Anschließende Untersuchung durch Facharzt. Nach Augenkontakt: Augen bei geöffnetem Lid mehrere Minuten mit fließendem Wasser spülen. Anschließende Untersuchung durch Facharzt. Nach Verschlucken: Sofort ärztlicher Behandlung zuführen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

Maßnahmen zur Brandbekämpfung
Geeignete Löschmittel: CO2, Schaum, Pulver, Sprühwasser. Aus Sicherheitsgründen ungeeignete Löschmittel: Wasserstrahl. Besondere Gefährdung durch den Stoff, seine Verbrennungsprodukte oder entstehende Gase: Berstgefahr durch Überhitzung. Bildet explosionsfähige Dampf-Luftgemische. Im Brandfall können sich toxische Gase bilden. Besondere Schutzausrüstung bei der Brandbekämpfung: Schutzkleidung und umluftunabhängiges Atemschutzgerät anlegen.

Zusammensetzung / Angaben zu den Bestandteilen Chemische Charakterisierung: Insektizides Aerosol.

Inhaltsstoff Gehalt CAS-Nr.: Gefahrensymbol R-Sätze
d-Tetramethrin 1,25 g/l
Cyphenothrin 3,3 g/l 39515-40-7 Xn, N 22, 50/53
Isoalkane 50 - 70% 90622-57-4 Xn 10, 53, 65, 66
Propan 1 – 10 % 74-98-6 F+ 12
Butan 20 – 30 % 106-97-8 F+ 12
Isobutan 1 – 10 % 75-28-5 F+ 12


Rechtsvorschriften - Angaben zur Kennzeichnung nach GefStoffV/EWG-Richtlinien:

Gefahrensymbol(e): F+, Xn Gefahrenbezeichnung(en): Hochentzündlich, Gesundheitsschädlich
R-Sätze:
R-12 : Hochentzündlich
R-20/22: Gesundheitsschädlich beim Einatmen und beim Verschlucken.
R 52/53: Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
R 66: Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.
R 67: Dämpfe können Schläfrigkeit oder Benommenheit verursachen.
S-Sätze: 2, 13, 16, 20/21, 23, 24/25, 28, 36/37, 38, 42, 45, 51, 52

Bemerkungen: Behälter steht unter Druck. Vor Sonnenbestrahlung und Temperaturen ü ber 50° C schützen. Auch nach Gebrauch nicht gewaltsam öffnen oder verbrennen. Nicht gegen Flammen oder auf glühende Körper sprühen. Für ausreichende Lüftung sorgen zur Vermeidung von brennbaren Dampf-/ Luftgemischen.


Lästlinge Hygieneschädlinge Parasiten Materialschädlinge Vorratsschädlinge

Ameisen Bettwanze Flöhe Buckelkäfer Australischer Diebskäfer

Heimchen (Hausgrille) Blaue Schmeissfliege Kleiderlaus Dornspeckkäfer Brotkäfer

Kellerassel Essigfliege Läuse Fellmotte Diebskäfer

Rasenameisen Fliegen Milben Kabinettkäfer Dörrobstmotte

Rossameise Goldfliege Stechfliege gemeine Kleidermotte Erdnussplattkäfer

Schwarze Gartenameise Grasmilbe Stechmücken Korkmotte Fruchtfliegen

Silberfisch Graue Fleischfliege Wanzen Kugelkäfer Getreidekapuziner

Spinnen Hausmaus Zecken Messingkäfer Getreidemotte

Staubläuse Hausmilbe Weiße Fliege
Museumskäfer Getreidenager (Schwarzer)

Wegameisen Hausmücke
Ofenfischchen Getreideplattkäfer

Wespe, deutsche Hausratte
Pelzkäfer, Dunkler Kakaomotte

Wespe, gemeine Hühnermilbe
Pelzkäfer, Gepfleckter Khaprakäfer

Wespen Hundefloh
Pelzmotte Kornkäfer

Wiesenschnake Kakerlaken
Silberfischchen Kornmotte

Bremsen
Käsefliege
Speckkäfer, Gemeiner Kräuterdieb

Stechmücken
Katzenfloh
Speckkäfer, Peruvianischer Leistenkopfplattkäfer


Kleiderlaus
Teppichkäfer Maiskäfer


kleine Stubenfliege
Teppichkäfer, Austr. Mehlkäfer


Kriebelmücke
Textilmotten Mehlmilbe


Malariamücke

Mehlmotte


Menschenfloh

Nagekäfer


Rattenfloh, Pestfloh

Obstfliegen


Schabe Amerikanische

Reiskäfer


Schabe Braunband

Reismehlkäfer (Amerikanischer)


Schabe Deutsche

Reismehlkäfer (Grosser)


Schabe Orientalische

Reismehlkäfer (Rotbrauner)


Stallfliege

Schinkenkäfer


Stubenfliege

Schinkenkäfer (Rotbeiniger)


Taubenzecken

Speichermotte


Taufliege

Speisebohnenkäfer


Wadenstecher

Tabakkäfer


Waldmücke

Tabakmotte


Waldzecke (Holzbock)

Vierhornkäfer


Wanderratte




Wanzen




Wiesenmücke